Bericht und Bilder der Könige

Spannung, Nervenkitzel, Show, Witz, Enttäuschung, Überraschung, Dramatik, Sensation! Viele Wörter können sinnbildlich für das, was sich am vergangenen Samstag auf der Bühne im Saal Amden abspielte, verwendet werden. Chilbipräsident Rolf Thoma liess bereits mit seinen Worten zu Beginn verlauten, dass alles passieren kann. Etwas aber gab er preis: „Es gibt einige Überraschungen heute“. Was er damit wohl meinte?

Die erste Überraschung war wohl, dass der Saisondominator Peter Bachmann und auch Stefan Gmür  früh aus dem Rennen um den Titel fallen. Auch der Vorjahressieger bei den Veteranen musste seinen Platz eher früh räumen. Während die Königsanwärter auf der Bühne weiter reduziert wurden, stieg die Anspannung unter den Verbliebenen (und im Saal) immer mehr. Wer wird es sein?

  • Zuerst wird Tim Büsser erlöst. Er setzte sich in der Kategorie der Jungschützen vor seiner Cousine, Marlen Büsser, durch und darf sich neu Jungschützenkönig nennen. Auf der Bühne meinte er auf die Frage, warum sein Vater Hampi heute nicht auf der Bühne sei, ganz einfach: „Besser schiessen“.
  • Das Rennen um den Titel bei den Damen wurde ebenfalls sehr spannend. Schliesslich setzte sich die Erfahrung gegen die Unerfahrenheit durch. Veronika Zopfi vermochte Petra Kuratli und die Siegerin des Gabenstiches, Vera Gmür, hinter sich zu lassen.
  • Bei den Veteranen blieben schliesslich der Sieger des Gabenstiches, Karl Thoma, und Max Büsser übrig. Einer von beiden wird nun Veteranenkönig, der andere bleibt im Kampf um den Schützenkönig noch dabei. Könnte aber durchaus auch noch leer ausgehen. Die Spannung war gross. Karl Thoma setzte sich schliesslich durch und durfte sich als Veteranenkönig feiern lassen.
  • Nun, es standen noch Max Büsser und der Überraschungsmann Kevin Jaeggi (Max’s Schwiegersohn) auf der Bühne. Die Chilbikommission verlas nun einige Schüsse vom Blinden. Max Büssers Schüsse liegen alle zwischen einer 96 und einer 87. Jene von Kevin zwischen einer 95 und einer 82. Schliesslich wurden die beiden erlöst. Es hiess: „Schützenkönig 2019 … ist … Max Büsser“.
  • Auf den weiteren Plätzen folgen, wie bereits erwähnt, Kevin Jaeggi. Er sicherte sich den Silberkranz bei den Herren. Der auch als Favorit gehandelte Ralph Gmür, als kräftiger Turnschwinger angereist, und zum ersten Mal Gast auf der Chilbi-Bühne, wurde mit dem dritten Rang und dem Loorberkranz ausgezeichnet.

Wir bedanken uns bei der Chilbikommission für den tollen Abend. Nicht nur die Könige, auch Ihr ward grossartig. Ein Dank geht auch an die Spenderin des „Chilbichalbes“, welches am späten Abend versteigert wurde und einen neuen Besitzer gefunden hat. Danke.

Die Rangliste ist hier zu finden.

Die Bilder sprechen Bände (Danke an den Fotograf, Peter Rüdisüli).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

wötsch öpis schribä däzuä?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑