Die neuen Könige sind erkoren

Am Samstagabend, 6. November 2021 lud die Chilbikommission zur Schützenchilbi ein. Der Abend stand unter dem Motto «Schützenschau». Einige Ehefrauen, Ehemänner, Eltern, Kinder etc. von gut positionierten Schützinnen und Schützen wurden im Vorfeld der Schützenchilbi von der Chilbikommission angeschrieben. Die angeschriebenen Personen hatten den Auftrag, die «Schauetikette» auszufüllen und dabei unter anderem einen Tipp bezüglich dem Glücksstich abzugeben.

Wie üblich wurden zu Beginn des Abends potenzielle Kopfkranzgewinnerinnen und Kopfkranzgewinner auf die Bühne geholt. Die Überraschung war gross, als nach Beni Gmür, Obern, und Peter Bachmann, Hänsli, auch der Sieger des Gabenstichs, Rolf Gmür, von der Bühne geschickt wurde. Ihm ist im Glücksstich ein «Nuller» unterlaufen, was ihn in der Rangliste zurückspülte. Der erste Kopfkranz des Abends wurde in der Kategorie «Miss Amden» (Frauenkategorie) vergeben. Es gewann Angela Thoma, Schänis, vor Anita Boos, Aeschen, und Veronika Zopfi, Schwanden. Für Angela Thoma war es bereits der 4 Titel. In der Kategorie der «Junioren-Champions» (Jungschützen) kam es am Schluss zum Bruderduell zwischen Jan und Tim Büsser, Rütistrasse. An Tim Büsser gelang die Titelverteidigung – er wurde mit einem super Gesamtresultat von 1’321 Punkten (Overall Rang 4) zum Jungschützenkönig erkoren.

Auch Ivo Gmür und Ralph Gmür, welche im Gabenstich über 900 Punkte geschossen haben, gelang der Glücksstich nicht optimal. Mit 400 resp. 405 Punkten mussten auch sie die Bühne ohne Kranz verlassen. Ivo Gmür belegte (mit 1’310 Punkten) Schlussrang 8, Ralph Gmür (mit 1’314 Punkten) Schlussrang 6. Zwischen Ralph Gmür und Ivo Gmür klassierte sich Mario Büsser (mit 1’313 Punkten), Hofstettenstrasse. Bevor die Resultate der vier verbliebenen Schützen bekannt gegeben wurden, mussten sich diese in den «Schauring» begeben. Während die vier Schützen Runde für Runde im Ring drehten, gab die Chilbikommission einige Bemerkungen zu den vier verbliebenen Schützen ab. Nach dieser Einlage wurde Reto Gmür, Obere Rütibügelstrasse, mit dem Lorbeerkranz (total 1’316 Punkte) gekürt.

Im Kampf um den Titel bei den «Gentlemen» (Veteranenkategorie) setzte sich Titelverteidiger Karl Thoma, Rüti, durch. Er konnte – mit einem super Resultat im Glücksstich von 459 Punkten – seinen Rückstand aus dem Gabenstich wettmachen und erzielte total 1’325 Punkte und sicherte sich bereits den 5 Titel bei den Veteranen. Für den goldenen Kranz in der «Champions-Kategorie» (Herren) verblieben noch Reto Gmür, Schwendi, und Josef Gmür, Obere Rütibügelstrasse. Schlussendlich wurde Reto Gmür, Schwendi, mit einem super Punktetotal von 1’357 Punkten, zum neuen Schützenkönig erkoren. Nach einem guten Resultat im Gabenstich (898 Punkte) konnte er den Glücksstich (mit 459 Punkten) für sich entscheiden. Mit einem Rückstand von 36 Punkten gewann Josef Gmür den Silberkranz.

Nachdem die Kränze vergeben waren, wurden die verschiedenen Kopfkranzträger natürlich ausgiebig gefeiert. Die Guggenmusik Zägg ä Amslä war – wie immer – für das leibliche Wohl verantwortlich. Im späteren Verlauf des Abends wurde in der Tombola noch ein Kalb versteigert. Dieses gewann ein junger Bauernsohn aus Amden.

Fotos: Nina Gmür

wötsch öpis schribä däzuä?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑